Wir brauchen vor allem mehr Polizisten

Lüneburg  „Eine Nacht lang in den Straßen von Lüneburg unterwegs, im Beisein von zwei Polizisten, das hat meinen Respekt vor ihrer Arbeit nochmals gesteigert. Dass die Frauen und Männer das jeden Tag machen, ist schon beeindruckend“, erzählt der CDU-Landtagskandidat und Kreisvorsitzende der Jungen Union, Alexander Schwake, von seiner Schicht von Freitag auf Samstag als Praktikant der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg. Er hatte auch einiges erlebt, angefangen von Ruhestörung über Hausfriedensbruch bis hin zu Sachbeschädigung. 

 

Im Vorwege hatte sich Schwake mit dem Vorsitzenden des Polizeiinspektionsverbandes Lüneburg/Lüchow-Dannenberg der Deutschen Polizeigewerkschaft Niedersachsen, Christian-Tobias Gerlach, getroffen und über gewerkschaftspolitische Themen ausgetauscht. „Klar wurde, dass unsere Polizeiinspektion wie viele andere in Niedersachsen unterbesetzt ist. Es fehlen Polizisten, weshalb etwa Fortbildungen für sie schwer einzuplanen sind“, erklärt Schwake. 

 

„Ich bin mehr denn je der Überzeugung, dass sich in der niedersächsischen Sicherheitspolitik etwas ändern muss. Wir brauchen vor allem mehr Polizisten. 3.000 landesweit wären gut. Auch müssen die Polizisten durch Technik in den Zellen entlastet werden. Wenn es dort Kameras gäbe, könnten die alle 15 Minuten stattfindenden Kontrollgänge gegebenenfalls entzerrt werden, in jedem Fall aber kämen die Kameras auch der Sicherheit der Insassen zugute, wenn diese nicht mehr Herr ihrer Sinne sind“, so Schwake weiter. „Dafür werde ich mich mit aller Kraft einsetzen.“