Kreistag muss transparenter werden

JU-Kreisvorsitzender Alexander Schwake fordert Livestream während Kreistagssitzungen

 

„Der Kreistag muss transparenter werden und seine Sitzungen deshalb zumindest live im Internet übertragen“, fordert jetzt auch der Kreisvorsitzende der Jungen Union (JU) Lüneburg, Alexander Schwake. „Die Sorge einiger Kreistagsmitglieder, dass man ihnen anhand von Videoausschnitten aus ihren Reden das Wort im Munde umdrehen könne, halte ich für unbegründet.“

 

„Die Kreistagsmitglieder stehen schließlich aufgrund ihres Mandates längst im besonderen Fokus der Öffentlichkeit. Zudem sind die Kreistagssitzungen schon heute grundsätzlich öffentlich, nur im Internet können sie eben nicht in Echtzeit verfolgt oder im Nachhinein angeschaut werden. Jedes Mitglied muss also auch heute schon darüber nachdenken, was es sagt, und sich an seinen Worten messen lassen“, so CDU-Landtagskandidat Schwake. Er verweist auf den Bundestag: „Dort funktioniert das ja auch.“

 

Die vom Kreistag initiierte Arbeitsgruppe „Neue Medien“, bestehend aus Vertretern aller Kreistagsfraktionen, dem IT- Service, der Pressestelle der Kreisverwaltung und der Datenschutzbeauftragten, überprüft derweil, wie die Kommunikation zwischen dem Kreistag und den Bürgern verbessert werden kann. Debattiert wird dort etwa die Übertragung der Kreistagssitzungen von allgemein hoher Bedeutung wie jener, in der über den Bau der Arena „Lüneburger Land“ entschieden wurde. Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe ist im August.